Publikationen : Sozialdarwinistische Rassentheorien-Zander Zitiert

»Sozialdarwinistische Rassentheorien aus dem okkulten Untergrund des Kaiserreichs«, in: Uwe Puschner u.a., »Handbuch zur ›Völkischen Bewegung‹. K.G. Saur, München 1996.

Kapitelübersicht:

Okkultismus: Von der Welt zur Hinterwelt

Theosophische Gesellschaften

Brechungen des Okkultismus

1. Guido von List und sein Umkreis

2. »Deutschgläubige Gemeinschaft«

3. Lazar von Hellenbach

4. Okkultistische Zeitschriften

Die deutsche Theosophie: Steiners Anthroposophie

Wirkungen


Untersucht werden im Folgenden die Seiten 240-246, die sich auf Steiners Anthroposophie beziehen.

Analysekategorien

Falsche Behauptungen.

Von Zander werden Behauptungen aufgestellt, die nachweislich falsch sind oder für die er die Beweise schuldig bleibt. Dies lässt sich durch einen Vergleich mit den Quellen leicht verifizieren. Solche falschen Behauptungen können durch Zitate oder Quellenverweise belegt werden. Sie werden aber auch unabhängig von diesen aufgestellt. Wenn falsche Behauptungen durch Zitate belegt werden, stehen sie häufig in Verbindung mit falschen Zitaten oder fehlenden Belegen. Sie werden dann auch unter »falsche Zitate« aufgeführt. Dasselbe gilt für »Scheinhypothesen«, Aussagen in der Möglichkeitsform, für die keinerlei oder nur zweifelhafte Belege existieren.

Falsche Behauptungen -->

Falsche Kontexte.

Zitate oder Aussagen Steiners werden von Zander aus dem Kontext gerissen, in dem sie ursprünglich stehen und in einen anderen Kontext gestellt, in dem sie eine völlig andere Bedeutung erhalten. Dabei geht es nicht um strittige »Interpretation« oder »Deutung«, sondern um unzulässige Übertragungen in einen anderen Zusammenhang und Verallgemeinerungen von Äusserungen, die nur für einen spezifischen Kontext gültig sind. Ein Beispiel: Wenn Steiner in seinen Darstellungen über die spirituelle Entwicklung des individuellen Menschen die Bedeutung eines geistigen Lehrers betont, kann diese Aussage nicht zu einer generellen Befürwortung des »Führerprinzips« im sozialen oder politischen Leben hochstilisiert werden.

Falsche Kontexte -->

Falsche Zitate / Vermeintliche Belege.

Falsche Zitate sind Originalaussagen Steiners, die von Zander sinnentstellend wiedergegeben werden. Tippfehler werden nicht berücksichtigt, jedoch nicht gekennzeichnete Auslassungen und falsch zugeordnete Zitate. Gravierend ist zum Beispiel die Auslassung einer Negation (»nicht«), durch die eine Aussage in ihr Gegenteil verkehrt wird, oder einer Relativierung (»insofern«, »zunächst«), durch die sie ein Gewicht erhält, die ihr im Original nicht zukommt. Vermeintliche Belege sind Zitate, die eine von Zander aufgestellte Behauptung belegen sollen, in Wahrheit aber etwas ganz anderes besagen.

Falsche Zitate -->

Dubiose Quellen.

Unter »dubiosen Quellen« sind Quellen zu verstehen, die von einer seriösen Historiographie nicht herangezogen werden sollten, wie Meinungen vom Hörensagen, unbelegte Behauptungen dritter oder explizite »Gegnerliteratur«, die von Autoren aus dem völkischen oder theologischen Lager stammt, die teilweise systematisch Unwahrheiten über Steiner in die Welt setzten.

Dubiose Quellen -->

Nicht immer ist die Zuordnung ausschließlich zu einer Kategorie möglich, die Abgrenzung zwischen falschen Behauptungen und falschen Kontexten nicht immer eindeutig. Sollte Ihnen eine Zuordnung zweifelhaft oder fehlerhaft erscheinen, wenden Sie sich bitte an den Webmaster.